Header
John F. Kennedy
"Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung"
Galileo Galilei
"Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken."
Jean-Jacques Rousseau
"Man muss viel gelernt haben, um über das, was man nicht weiß, fragen zu können."
Konfuzius
"Lernen ohne zu denken ist eitel, denken, ohne zu lernen, gefährlich."

Liebe Leserin, lieber Leser,

die ESS ist eine Integrierte Gesamtschule mit umfangreichem Ganztagsangebot, die vertrauensvoll mit allen Grundschulen der Stadt Offenbach zusammenarbeitet.
Unser Ziel ist, dass alle Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Lernvoraussetzung und ihrer Leistungsfähigkeit so gefördert werden, dass sie den für sich jeweils bestmöglichen Bildungsabschluss (Übergang zur Gymnasialen Oberstufe, Real- oder Hauptschulabschluss) erreichen.

Unser Leitmotiv lautet: Gute Schule – Starkes Team. Dementsprechend arbeiten wir innerhalb des Kollegiums zur Optimierung der Förderung Ihrer Kinder im Team, unterstützen bei den Schülerinnen und Schülern das kooperative Miteinander sowie die individuellen Fähigkeiten und Interessen.

Die Übernahme von Verantwortung, der respektvolle Umgang miteinander, die Entwicklung von Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein sind Elemente, die an unserer Schule in engem Zusammenhang mit dem fachlichen Lernen gelebt und erlernt werden.

Weiterlesen ...

Es ist schon eine kleine Tradition geworden: zum vierten Mal nun feierte die Edith-Stein-Schule bei schönstem Sommerwetter gemeinsam mit Eltern, Schülerinnen und  Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Gästen nach einem erfolgreichen Schuljahr mit ihrem „Fest der Kulturen“ den Jahresausklang sowie den glücklichen Auftakt in die Sommerferien.

Schwerpunktthema war dieses Jahr die Präsentation festlicher Kleidung aus aller Welt, ausgesucht und nahezu professionell – nur sehr viel charmanter – vorgeführt auf dem eigens errichteten  „catwalk“, selbstverständlich ausgelegt mit einem roten Teppich, von unseren Schülerinnen und Schülern aus den verschiedensten Herkunftsländern. Unter  großem Applaus des Publikums zeigten diese den Anwesenden ihre traditionelle Festtagskleidung. Mit dabei waren wunderschöne Modelle gefertigt aus seltenen und kostbaren Stoffen aus Afghanistan, der Türkei, Pakistan, Polen, Rumänien, Slowenien, den arabischen Ländern und v.a.m.

Wie immer wurde dies von unseren Schülerinnen und Schülern hervorragend  moderiert: dieses Mal von Angela Hebda und Dunja Fahim, die beide zudem selbst besonders erlesene Modelle vorführten.

Eingebettet war dieser Teil der Veranstaltung wie immer in unser jährliches Rahmenprogramm: die Präsentation der mannigfaltigen und besonders interessanten Ergebnisse der Projektwoche sowie den super-leckeren Angeboten an Speisen und Getränken von Eltern und Schülerinnen und Schülern aus aller Welt!

Der Schulelternbeirat sorgte wiederum für den köstlichen Döner, unsere hervorragenden Hausmeister bedienten mit Bratwurst  und Steak den „deutschen“ Hunger und die internationalen Essensgelüste konnten an unserem afrikanischen, dem nord- und südamerikanischen, dem europäischen sowie dem asiatischen Stand aufs Äußerste zufrieden gestellt werden.

Henna-Bemalung, Schminken, Torwandschießen, tolle Szenen aus Schillers Wilhelm Tell von einer unserer Abschlussklassen unter der Regie von Dr. Barcsay, neu, spannend  und beeindruckend: unser Schwarzlichttheater, dazu vielerlei sportliche Aktivitäten sind nur einige der hier zu nennenden Highlights, die das Programm des Schulfests ergänzten und mit denen Schülerinnen und Schüler, Eltern und auch unsere Kolleginnen und Kollegen sich  an diesem Nachmittag vergnügen und unterhalten konnten.

Eine ganz besondere „Unterhaltung“ waren die Schrecksekunden, als unser hervorragender Schulsanitätsdienst zu einem Einsatz auf den Sportplatz gerufen wurde. Die Mitarbeiter des DRK, mit denen unser Schulsanidienst schon lange und sehr erfolgreich kooperiert, waren zudem sofort zur Stelle und – dem Himmel sei Dank – den „Verletzten“ konnte durch den professionellen und gezielten Einsatz unseres Schulsanitätsteams rasch und effizient geholfen werden!

Eine weitere Riesenattraktion war die diesjährige Tombola, für die Firmen, Geschäfte, Fachhandlungen etc. der Edith-Stein-Schule enorm vielfältige und hochwertige Gewinne spendeten. Ihnen allen sei sehr herzlich gedankt, frischt doch der Gewinn aus der Tombola unsere finanziellen Möglichkeiten zur Unterstützung bestimmter Schülervorhaben, aufwändiger Unterrichtsprojekte etc. so auf, dass diese ohne größere finanzielle Eigenbeteiligung der Schülerinnen und Schüler durchgeführt und umgesetzt werden können.

Last but not least gab es auch immer wieder Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen – einmal ganz abgetrennt von den sonstigen üblichen schulischen Themen nutzten Eltern, Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen und Schüler das Fest, um sich über Wichtiges und Unwichtiges, Privates und Vieles mehr auszutauschen!

Was aber wäre ein Fest ohne Musik? Hier kümmerte sich in ganz besonderem Maß unsere Kollegin
Frau Cloos um das internationale musikalische Flair und Angebot, das die Gäste – gleich welchen Alters und welcher Herkunft – spontan  zu gemeinsamen Tänzen animierte und aufrief, sodass es unserer Schulleiterin, Frau Kamarowsky, nur unter Einsatz enormer Verhandlungsbereitschaft – nämlich zuzulassen unbedingt noch diesen oder jenen Song zu spielen – schließlich gelang, das Fest zu beenden.

Bedingung hierfür war selbstverständlich: Das nächste „Fest der Kulturen“ kommt ganz bestimmt!

Dafür sorgen wiederum die Mitglieder des Festausschusses, denen wir an dieser Stelle für ihre tolle, engagierte und einfallsreiche Vorbereitung und Organisation des Festes ein großes und herzliches Dankeschön sagen!

  • IMG_0520
  • IMG_0543
  • IMG_0602
  • IMG_0654

Die Theater-AG der Edith-Stein-Schule ist schon eine feste Institution – sie existiert bereits seit mehr als vier Jahren.  Unter der Leitung von Frau Kranz und Frau Arslan spielen die Schüler und Schülerinnen aus den Klassen 6-9 einmal in der Woche Theater. Erstmals im Jahr 2014 – und auch wieder im Jahr 2016 – wird es eine Gemeinschaftsproduktion mit der Geschwister-Scholl-Schule, der Schillerschule und der Mathildenschule geben. Das Theaterstück hat im Januar im Ledermuseum Premiere!

Herr Dr. Barcsay führt im Rahmen des Deutschunterrichts in der Jahrgangsstufe 8 regelmäßig ein Theaterstück auf. Die  Klasse 8b führte  im Schuljahr 2014/2015 „Das „Gespenst von Canterville“ mit zwei neu entwickelten Szenen auf. Die ganze Klasse war an der Aufführung beteiligt – so wurde z.B. auch Live-Musik gespielt und die Technik lag in Schülerhand.

Seit dem Schuljahr 2014/2015 gibt es auch das Fach „Darstellendes Spiel“ als Wahlpflichtunterricht in den Jahrgangsstufen 9 und 10. Diese schulformübergreifenden Kurse von ca. 15 Schülern und Schülerinnen erarbeiten innerhalb eines Schuljahres ein Stück, das sie dem Parallelkurs, interessierten Mitschülern und Eltern vorführen. Im Schuljahr 2014/2015 gab es eine Theatercollage zum Thema „Koffergeschichten“ des DS-Kurses von Frau Stoimenoff zu sehen. Am Tag der offenen Tür sowie in den Projektwochen wurde Improvisationstheater für Interessierte angeboten. So konnten die Schüler und Schülerinnen etwas "Theaterluft schnuppern".

In der Projektwoche im Juli bot Frau Stoimenoff erstmals „Schwarzlichttheater“ zur Auswahl für die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 7-9 an. Im verdunkelten DS-Raum gab es dann im Rahmen des Sommerfestes eine Aufführung, bei der nur tanzende Hände, fluoreszierende Objekte und sonst nichts zu sehen war. Dafür war die Musik um so lauter…

Ganz neu: Seit dem Schuljahr 2015/2016 ist die Edith-Stein-Schule eine TUSCH-Schule! Unter dem Motto „Theater und Schule“ kooperiert unsere Schule mit dem „Theater Landungsbrücken“ in Frankfurt. Die Regisseurin und Schauspielerin Sarah Kortmann begleitet und unterstützt drei Jahre lang die diversen Theateraktivitäten an der Edith-Stein-Schule.

  • IMG_0468
  • IMG_0471
  • IMG_0533
  • IMG_0534