Header
John F. Kennedy
"Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung"
Jean-Jacques Rousseau
"Man muss viel gelernt haben, um über das, was man nicht weiß, fragen zu können."
Konfuzius
"Lernen ohne zu denken ist eitel, denken, ohne zu lernen, gefährlich."
Galileo Galilei
"Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken."

Die 5.und 6. Klasse

 

In beiden Schuljahren findet der gesamte Unterricht im Klassenverband statt. Hierbei achten wir darauf, dass so wenig Lehrerinnen und Lehrer wie möglich im Jahrgang eingesetzt werden. Dieses Prinzip erleichtert eine engmaschige Kooperation unter den Lehrkräften, was u.a. eine bessere Kenntnis der einzelnen Schülerinnen und Schüler und ihrer Stärken und Schwächen ermöglicht. Diese Arbeit in den Jahrgangsteams stellt eine wesentliche Voraussetzung für gelingendes individualisierendes Lehren und Lernen dar.

 

Um die Kinder noch zusätzlich zu betreuen, werden in beiden Jahrgängen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch Förder- und Forderkurse angeboten.

 

Im Jahrgang 5 und 6 haben alle Klassen eine Klassenlehrerstunde, in der das „Soziale Lernen“ im Mittelpunkt steht.

 

Im sechsten Jahrgang nehmen alle Klassen an PiT, dem Gewaltpräventionsprogramm der hessischen Landesregierung, teil. Ferner wird das Projekt „Cyber-Mobbing – was kann man dagegen tun?“ durchgeführt.

 

Die 7. Klasse

 

Für das 7. Schuljahr wird der Fächerkanon um den Wahlpflichtbereich I (WPU I) ergänzt, in dem die zweite Fremdsprache (Französisch oder Spanisch) oder Büro und Verwaltung, Wirtschaft und Werken belegt werden können. Ab Klasse 7 werden die Fächer Mathematik und Englisch auf zwei Anspruchsebenen unterrichtet (Erweiterungs- und Grundkurs - E/G).

 

Im Präventionsprojekt „Ich lerne mich kennen“ entdecken die Schülerinnen und Schüler ihre persönlichen Stärken und lernen, diese im Sinne einer kompetenten Persönlichkeitsentwicklung einzusetzen.

 

Die 8. Klasse

 

Im 8. Jahrgang erfolgt die Kurseinteilung auch in Deutsch auf zwei Anspruchsebenen (Erweiterungs- und Grundkurs). Als Unterrichtsfächer kommen Chemie und Physik hinzu. Das 1. Betriebspraktikum führt die Schülerinnen und Schüler zudem an die Arbeitswelt heran.

 

Das Projekt „Schwellen runter“ in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Offenbach gibt den Schülerinnen und Schülern Einblick in die Arbeit verschiedener Familien- und Suchtberatungsstellen.

 

Die 9. Klasse

 

Mit Beginn des 9. Schuljahres werden an unserer Schule abschlussbezogene Klassen gebildet, um die Schülerinnen und Schüler optimal auf die Abschlussprüfungen, aber auch auf den Übergang in die gymnasiale Oberstufe vorzubereiten.

 

In den Hauptschulklassen werden die Schülerinnen und Schüler intensiv auf den Hauptschulabschluss vorbereitet. Im ersten Halbjahr finden die Projektprüfungen statt, im zweiten Halbjahr dann die schriftlichen Abschlussprüfungen in den Fächern, Deutsch, Mathematik und Englisch.

 

Für alle steht in den Fächern Arbeitslehre (AL) und WPU die Berufsvorbereitung im Mittelpunkt, außerdem auch Themen aus der Wirtschaftslehre sowie EDV. Im Sportunterricht gibt es für die Hauptschüler/innen je nach Neigung und Interesse Wahlangebote (Neigungsgruppen Sport).

 

Am Ende des 9. Schuljahres verlassen uns die Hauptschülerinnen und -schüler, um z.B. eine Ausbildung zu beginnen. Wer den Qualifizierenden Hauptschulabschluss erreicht hat, kann außerdem auf eine weiterführende Schule wechseln, um den Realschulabschluss anzustreben.

 

An den Hauptschulabschlussprüfungen nehmen auch die Realschüler teil.

 

In den 9. Realschul- und Gymnasialklassen findet ein zweites Berufspraktikum statt.

 

Die 10. Klasse

 

In den Reaschul- und Gymnasialklassen ändern sich die Unterrichtsangebote nicht mehr wesentlich, hier ist allerdings die 2. Fremdsprache nun Hauptfach.

 

Im ästhetisch/musischen Bereich können die Schülerinnen und Schüler nun zwischen den Angeboten Kunst, Musik und Darstellendes Spiel wählen. Im Sportunterricht gibt es ebenfalls Wahlmöglichkeiten durch die Neigungsgruppen.

 

Im ersten Halbjahr finden hier die Präsentationsprüfungen statt, im zweiten Halbjahr dann die schriftlichen Abschlussprüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch.

 

Am Ende des 10. Schuljahres verlassen uns die Schülerinnen und Schüler, um mit der Versetzung aus der 10. Gymnasialklasse entweder auf der Rudolf-Koch-Schule das Abitur anzustreben oder wie die Absolventen der Realschule auf eine weiterführende Schule mit dem Ziel Fachabitur /Fachoberschulreife zu wechseln. Andere gehen in Ausbildung. Wurde in der Realschule der Qualifizierende Realschulabschluss erreicht, so ist der Übergang in die Klasse 11 eines Gymnasiums möglich.

 

An den Realschulabschlussprüfungen nehmen auch die Gymnasiasten teil. Mit der jeweiligen Teilnahme aller an den Abschlussprüfungen der Haupt- und /oder Realschule ermöglichen wir – anders als im Gymnasium – allen Schülerinnen und Schülern einen qualifizierten Schulabschluss.

Als Höhepunkt des gemeinsamen Lernens findet in den Abschlussklassen in der Regel eine Studienfahrt, z.B. nach Italien oder Spanien, statt.