Die Edith-Stein-Schule war eine der ersten Schulen, die schon 2004 am Modellprojekt Pit (Prävention im Team) teilnahm. Seitdem gibt es dieses Gewaltpräventionsprogramm an unserer Schule mit dem Ziel potentielle Opfer zu stärken, Gewaltsituationen zu vermeiden oder in ihnen richtig zu handeln.  Das Konzept basiert auf der Kooperation von Schule, Polizei und Jugendhilfe und hat zum Ziel die Schüler in Kleingruppen gewaltfrei und opferzentriert zu befähigen Gewaltsituationen rechtzeitig zu erkennen und sich möglichst nicht in sie hineinzubegeben. Das Training wird seit – inzwischen  9 Jahren – für die gesamte 6. Jahrgangsstufe durchgeführt. Die Projekttage und Vertiefungsstunden ziehen sich durch das ganze Schuljahr und werden von einem festen Team von Lehrern, Polizeibeamten und Sozialarbeitern durchgeführt. Im Mittelpunkt steht dabei die Stärkung der Persönlichkeit der Kinder.

In jeder 6. Klasse gibt es einen Workshop zum Cyber-Mobbing von einem erfahrenen Medienpädagogen. In Anwesenheit des Klassenlehrers geht es um die Gefahren des Internets, Schutzmöglichkeiten  und einen vorsichtigeren  Umgang mit den Sozialen Netzwerken.